Freitag, 19. September 2014

Mammutprojekt Teil 1

Man könnte sagen:
*Resteverwertung

*Mammutprojekt
*hat die Frau sonst nichts zu tun


Viele Stoffreste türmten sich bei mir. Na ja und die Versuchung an tollen Patchworkstoffen erliege ich meistens auch. Hinzu kam, dass ich noch Gardinenstoff in rauen Mengen hatte. Was damit tun. Gardinen nähen? Solche Stores, wie man sie früher hatte? Nööööö ich habe, wenn überhaupt selbst gehäkelte kleine Bistrogardinen am Fenster. Also......... 
Startete ich das Mammutprojekt. Nachdem ich so viel Kleidung genäht hatte war mir nach mehr Kreativität.

Und damit ich den Überblick nicht verliere habe ich die Quadrate mal alle aufgehangen.
Die Gardine??? befindet sich in der Mitte, dass ist der weiße Stoff, auf dem die Applikationen drauf sind. Diesmal habe ich direkt auf der Rückseite eines jeden Quadrates dicken Vlies angebracht.

Später werden alle Vierecke aneinander genäht.








Am Nähtisch sieht es dann so aus:
 


Eigentlich wollte ich ja Reste verwerten. Aber so ganz ohne neue Stoffe ging es dann doch nicht. Außerdem musste ich Vlies nachbestellen, also ging es ja alles in einem Aufwasch.

Ich habe jetzt noch den Schreibtisch meines Ältesten im Atelier. Das macht sich ganz gut, denn dort lege ich mir die einzelnen Stoff-Farben zurecht.





 Ich kann nur sagen "ich genieße meinen Raum". Die vielen neuen Stoffe wollte ich euch nicht vorenthalten und falls noch Interesse besteht, diese 3 Quadrate sind gestern entstanden:






Genug der Bilderflut. Werde euch dann zwischendurch immer mal die neuen Patches zeigen.
Aber jetzt sind erst mal die 4 Wochen Urlaub rum und es wird nicht mehr so schnell damit gehen.
Am Montag hat der Alltag mich dann wieder.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße Andrea

Donnerstag, 18. September 2014

Urlaubseindrücke

Die Provence im August !
Unser idyllischer Urlaubsort 
Bedarrides

 Die Sorgues!


Blick von unserer Terrasse.
Morgendliches Ritual: Ein Blick zum "weißen Riesen der Provence".

Viele Treffen mit unseren Freunden.
Erkundung der Gegend.
Guter Wein!
Gutes Essen
und hier haben wir gespeist.
Ein schönes Restaurant an der Sorgues.

 Wenn ich dieses Bild vom Restaurant sehe, muss ich automatisch
an den Mistral denken.
Der fegte 2 Tage und machte mich ganz wuschig.

Jetzt folgen Bilder von der Terrasse unseres Vermieters.
Die Ferienwohnung war der Hit. Absolut Spitzenklasse.
Bei diesen Bildern fällt mir dieser Titel ein:

Über den Dächern von Bedarrides:

 Wir wollten unsere Wohnung bezahlen.
Aber das macht der Franzose nicht zwischen Tür und Angel.
Nein, da wird man zum Aperitif eingeladen.
2 Stunden durften wir diesen Ausblick genießen.

Allerdings nachdem Madame alle
Sicherheitsvorkehrungen gegen Stechmücken aktiviert hatte.
Die Viecher waren da echt unersättlich.
Mein Blut liebten sie besonders.
Es war wohl die Flußnähe schuld daran.
 
Danach ging es ab zur Familie in die Cevennen.
Dort verlebten wir noch eine weitere wunderschöne Woche.
Übrigens, 2 Wochen lang nur Sonne, blauer Himmel und Hitze.
Auch, wenn die Südländer sagen es wäre kalt (bei 30 - 35 Grad und dem Himmel !!!)


Und wie das so ist, wenn man zu hause bei der Familie ist,
es ist immer was zu tun.

Bohnen schnippeln,
Tomaten verarbeiten,
viel Gemüse essen,
Äpfel im Garten ernten.
und und und
neben
Baden im Pool
Wein und Essen genießen
in der Sonne sitzen und quatschen
einfach nur mal stumm nebeneinander sitzen und genießen
viele Diskussionen in großer Runde
noch mehr Freunde wiedersehen
Stadtbummel mit dem Mann
und dann im Cafe sitzen mit dem Mann
ausschlafen (solange wie sonst nie)
einfach nur entspannen
und sein !!!!!!!!!

Ach ja, noch was.
Eine Einladung gab es auch.
Unsere Freunde werden im Mai heiraten.
Also fahren wir im Mai auf
"Eine Hochzeit in der Provence"
seufz..... einfach schön

Liebe U.,
liebe C.,
lieber M.,

die Zeit mit euch war wunderschön und eigentlich wieder viel zu schnell vorbei.
Merci.

So, dass war es mal für heute....
wobei ich auch noch Bilder aus dem Nähstudio hätte,
denn ich war vor dem Urlaub und nach dem Urlaub schon wieder aktiv,
aber es ist nichts zum anziehen.
Dazu dann zu einem späteren Zeitpunkt mehr.

Liebe Grüße
Andrea