Dienstag, 1. Oktober 2013

Reisebericht Teil 2 Mont Blanc/Toskana/Cevennen/Provence

Heute folgt der zweite Teil meines kleinen Reiseberichtes. Natürlich auch wieder mit Fotos.

Wir haben in einem kleinen Dörfchen Pomaia in der Toskana gewohnt. Dieser Ort ist bekannt durch ein tibetanisches Kloster. In diesem Ort sind sehr viele Mönche unterwegs und das schafft eine unglaubliche Atmosphäre. Man hat das Gefühl ihre Ruhe und ihre Kraft wirkt sich auf die Menschen dort sehr positiv aus.
Wir sind sowieso überall in Italien mit offenen Armen begrüßt worden.

Hier haben wir gewohnt:
http://www.agriturismoilgelso.com/agriturismus-toskana-meer.asp 

Das Haus wird von Julia geführt. Sie war jeden Tag vor Ort, denn selbst wohnt sie nicht in diesem Haus. Jede Wohnung hat ihren eigenen Eingang. Die Wohnungen sind sehr gepflegt und hübsch eingerichtet. Es ist sehr ruhig dort und ausser den Zikaden und das übliche Gewussel eines Dorfes hört man hier nichts.

Wir hatten die Wohnung mit den zwei großen Terrassentüren, unten!

Ein kleiner Ausschnitt aus dem Garten.

 Julia hat uns mit ihrem eigenen Rotwein versorgt. Chianti wird in dieser Region angebaut. Mir ging es ab Montag dann auch wieder etwas besser. Die Meerluft hat mir wohl sehr geholfen.
Wir haben die Gegend unsicher gemacht, erst mal das Meer aufgesucht, eingekauft usw.
In der Woche haben wir außer Strandurlaub auch einige Städte und Dörfer besucht. U.a. Lucca.



Das Meer war am Anfang der Woche noch recht stürmisch und es gewitterte am Dienstagabend und just an dem Tag hat es dann meinen Mann erwischt. Er hatte nun die Erkältung. So das ich Mittwochs die Fahrerei übernahm. Wir fuhren nach Lucca.




Wir haben natürlich Gelatie gegessen und das italienische Flair auf uns wirken lassen.

Hier jetzt noch einige Bilder aus dem Urlaub. 

Vor dem Gewitter. Zypressen und man sieht wie trocken alles war.

Blick aufs Meer!


 Das buddistische Zentrum und sein Garten in Pomaia:




Pomaia:

Die ganze Woche hatten wir dann nur noch Temperaturen um die 30 Grad. Die Erkältungen haben wir so gut es geht ignoriert. Neben gutem Essen und Trinken und wenn wir mal nicht unterwegs waren, haben wir gelesen, geruht und ich habe auch das Strickzeug ausgepackt. 
 

 Nach dieser Woche ging es dann Sonntags wieder auf große Fahrt. Ab nach Südfrankreich. Dort stand natürlich ein Besuch bei meiner "Wahlfamilie" an. Allerdings habe ich dort nicht viele Bilder gemacht, denn darüber habe ich schon ganze Alben voll. Jedoch änderte sich das dann in der Provence (bei weiteren Freunden) wieder. Deshalb wird der Reisebericht morgen fortgeführt. Dann gibt es einen weiteren Bericht von unserer kleinen Weltreise.

Bis dahin.... eure Andrea 
 

1 Kommentar:

  1. Schön, dass du wieder da bist! Tolle Fotos, sieht nach einem richtig schönen Urlaub aus. Ich bin schon gespannt auf den nächsten Teil :-)

    AntwortenLöschen