Sonntag, 24. April 2011

Die allerliebste Kollegin!

Heute möchte ich erzählen, was für ein großes Glück ich doch hatte und habe, weil es die allerliebste Kollegin von Allen gibt.

Lustig ist, wir kennen uns schon seit über 20 Jahren. Aber erst in den letzten 2 Jahren haben wir so richtig zueinander gefunden. Man kennt das ja. Jeder von uns saß in anderen Abteilungen. Später waren wir dann doch in einer Abteilung, saßen aber Jeder in ganz anderen Etagen, Fluren usw.

Was uns schon immer verband ????
Tja, wahrscheinlich schon alleine unser Geburtsdatum. Wir sind beide - nur mit einem Jahr Unterschied - am selben Tag geboren. Sie dürfen jetzt raten wer die Ältere ist ??? Man sieht es nicht. So viel sei verraten.
Ansonsten sind wir doch sehr unterschiedlich - rein äußerlich. Ich bin nicht gerade riesig, aber gegenüber der allerliebsten Kollegin, komme ich mir wie ein Solcher vor. Ich bin auch nicht gerade schlank, auch nicht gerade dick, doch wenn Frau Kollegin den Raum betritt, komme ich mir schon manchmal vor, als sei ich eine Tonne. Alle Achtung, Sie, die allerliebste Kollegin, hat in dem letzten halben Jahr sehr an ihrer Figur gefeilt. Mir fehlt dazu die Ausdauer. 

Wir ergänzen uns glaube ich sehr gut. So zum Beispiel, stehe ich auf, wenn ein Kollege kommt und etwas Büromaterial aus den oberen Fächern der Schränke braucht. 
Nein, das war jetzt nur ein Scherz. Wobei ich mich schon immer recke und strecke.
Nein, die allerliebste Kollegin, ist auch wirklich die allerliebste Kollegin. Wir haben beide die Liebe zum schönen Dekorativen. Wir tauschen unsere Zeitschriften, wie früher als Schüler die Pausenbrote. Sie liest meine; ich ihre. Wir unternehmen auch hin und wieder etwas gemeinsam. Was ja auch nicht selbstverständlich ist. Manche sehen ihre Kollegen lieber aus der Ferne. Bei uns ist das anders.
Wir unterhalten uns über unsere Kinder, die damit verbundenen "Katastrophen". Wir lachen sehr viel miteinander. Es macht einfach Spass morgens ins Büro zu gehen und zu wissen, Sie wird gleich auch ins Büro kommen und man fühlt sich einfach wohl mit ihr.
So ist es nicht verwunderlich, wenn ich mir heute abend darüber Gedanken mache, da sie ja die kommende Woche ihren wohlverdienten Urlaub hat. Da ich ja weiß, dass sie hin und wieder hier liest, ist es mir ein Bedürfnis mich mal auf diese Weise bei ihr zu bedanken. Man hat uns zusammen in ein Büro gesetzt und daraus ist was ganz wundervolles entstanden. Mittlerweile verbindet uns mehr als nur unser Geburtstag.
Das Highlight der nächsten Woche ist dann, dass ich an meinem freien Freitag bei der allerliebsten Kollegin zum Kreativtag eingeladen bin: Es gibt ein zweites Frühstück und wir werden die Nähmaschinen quälen bis die Nadeln rauchen.

Allerliebste Kollegin ich bin froh das es dich gibt.
Liebe Grüsse und einen schönen Urlaub deine Andrea

1 Kommentar:

  1. Hej Andrea,

    uff... ich habe ja schon wieder so viel bei Dir verpaßt... Dein Grannybeutel ist ja süß und glücklicherweise noch zu gebrauchen ;o)

    Das mit der Kollegin kenne ich auch (ähnlich zumindest). Es ist schön, wenn man weiß, dass ähnlich tickende Menschen auch bei der Arbeit um einen herum sind. Das macht das Leben angenehmer und man kann sich sogar auf die Arbeit freuen...

    Ich wünsche Dir eine schöne Woche! Katja

    AntwortenLöschen