Samstag, 15. April 2017

Im Garten .... März/April 2017

Wie versprochen,
kommen heute die Bilder aus dem Garten.

In den vergangenen Wochen haben wir viel im Garten gearbeitet.
Der Jüngste hatte sein freies langes Wochenende 
und uns tatkräftig geholfen.
Es gab neue Sichtschutzwände.
Die sind wirklich nötig.
Habe es nicht so gerne immer wieder ins Hühnergehege zu schauen.
Zumal jetzt seit einigen Monaten
ein blaues Netz über das gesamte Hühnergehege gespannt ist.
Lins neben dem Element kann man noch blaues Netz erkennen.
Blumenerde hatte ich im vorderen Bereich schon aufgebracht.
Der hintere Bereich muss noch warten,
denn ich bekomme bei der Trockenheit kein Unkraut mit Wurzel heraus.

Die Mauer haben wir "verlängert.
Das Blumenbeet, welches in der Terrasse "eingelassen" war,
hat mein Mann mit neuen Dielen geschlossen.
Noch ist der Farbunterschied zu sehen.
2 neue Blumentöpfe (Polyrattan) gab es auch schon. 
Die Mauersteine haben wir hier weggenommen:


Diese Treppe und die Umrandung hat der Sohn dann gebaut.
Dies ist der Aufgang zum Gewächshaus.
Im Bildvordergrund sieht man noch die Tulpen,
welche am Teich stehen.

Hier habe ich auch schon dekoriert,
Es gab zwei neue Solarleuchten und einen Frosch.
Mittlerweile stehen die Tupen in voller Blüte.


Ein zweites Hochbeet gab es auch noch.

Hier hat es seit 6-7 Wochen nicht mehr geregnet.
Die Erde ist sehr trocken,
da würde man sich eine Regenfront schon mal wünschen.
So wie auf dem nachfolgenden Foto,
welches mein Sohn letztes Jahr aufgenommen hat.

Oberhalb unseres Dorfes
(Blick auf das schräg gegenüberliegende Dorf).
Genau da hat der Jüngste auch diesen Kameraden vor die Linse bekommen:

Ich wünsche jetzt allen ein erholsames Osterfest.

Eure Andrea

Montag, 3. April 2017

Patchworkdecke Blumenwiese

Heute möchte ich Euch meine neuen Kreationen vorstellen.

Entstanden ist alles in den letzten Wochen,
noch im März.

Ein richtig moderner Jerseystoff ist das.
Leider sieht man den blauen Farbton auf den Bildern nicht so gut.
Es handelt sich hierbei um einen gekauften Burdaschnitt.

Wirkt hier eher grau in grau.
Wasserfallkragen
und 
an der Naht, seitlich,
wurde Gummi angebracht.
Deshalb schlägt das Vorderteil (über dem Bauch Falten).
Das ist so gewollt,
zum Kaschieren des Selbigen !!! 

Die rote Bluse wurde auch noch fertig.
Leider kommt auch hier der Stoff nicht so rüber.
Waren einfach schlechte Lichtverhältnisse.

Auf diesen Bildern ist der Stoff noch ganz gut zu erkennen.
Sie trägt sich sehr gut und sieht super aus.

Dann habe ich im Internet ein wenig rumgeschaut
und bin auf dieser Seite gelandet.
Hier gab es zu dieser Patchworkdecke eine komplette Anleitung.
Die Decke hat mich inspiriert und es juckte mir in den Fingern 
sofort damit anzufangen.
Aber nein, 
erst wurde das Kleid und die Bluse fertig genäht.
Dann noch einige schmale Stoffstreifen bestellt,
denn ich wollte nicht nur den Altbestand (Hüstel) hierfür benutzen.


Diese Marienkäfer konnte ich schon mal gleich wieder abtrennen.
Denn ich habe ja mit der mittleren Umrandung angefangen
und muss beachten, dass ich ja noch das Innenteil
- diese Blumenwiese -
anfertigen muss,
ehe ich den oberen Rahmen (mit den Marienkäfern) annähen kann.

 So "ausgedruckt" hängt dieses Bild an meinem Regal.

Die Maße der einzelnen Quadrate
 habe ich auf meine Bedürfnisse zurecht geschnitten.
Auf jeden Fall so,
dass eine Blume hineinpasst.
Diese Decke ist toll, für Stoffreste zu verarbeiten,
Aber wer mich kennt,
weiß dass ich mich nie an die vorgegebenen Stoffe halte !!!
Ein wenig Kreativität 
muss ja auch noch von mir kommen.
Meistens setze ich nicht 1 zu 1 um.

An dieser Decke werde ich immer mal zwischendurch arbeiten.
Da kann ich wohl nicht ununterbrochen dran bleiben.
Außerdem steht zur Zeit auch der Garten
(und auch dort sind schon wieder einige bauliche Veränderungen vonstatten gegangen)
auf dem Programm.
Fotos vom Garten demnächst hier !!!
Versprochen.

Liebe Grüße an Euch alle
Andrea

Montag, 6. März 2017

Ich war so was von fleißig !!!!!!!!!

Jetzt ist der Februar auch schon wieder vorbei 
und ich habe nichts im Blog veröffentlicht.
Aber so geht das manchmal.
Dafür war ich anderweitig schwer aktiv.

Fertig geworden ist:
Ein Strickpullover,
den ich schon im September/Oktober 2016 angefangen hatte.

Schon getragen! Schon gewaschen 
und er hat die Form gehalten!!!
Vorderansicht:
Die Farbe kommt mal wieder nicht richtig rüber.
Er ist hellblau aus Baumwolle von Drops.

Rückansicht:

Detailansicht

Dann habe ich einen Hoodie
und ein Sweatshirt 
für die erwachsenen Söhne genäht.
Wenn schon der Wunsch geäußert wird,
dann muss man tätig werden.

Mit seinen Initialien.
Weiter / hoher Kragen.
Hier habe ich das erste Mal (gemeinsam mit meinem Mann)
solche Metallösen verarbeitet.
 Stoffe sind von Buttinette.

Der Jüngere wollte einen Hoodie.
Da er ein großer Star-Wars-Fan ist,
habe ich mir den Gag erlaubt 
und die Kapuze mit Stoff seiner Helden
von innen zu "verkleiden".

(Die Bilder sind mit dem Handy aufgenommen: Da habe ich immer so meine Schwierigkeiten)
Die Stickmaschine stickt mir dann mein Label.
Das hier nicht fehlen darf.

Wie ihr sehen könnt
habe ich die Stoffe jeweils getauscht.
Schnitte sind aus einem Buch "Hoodies".
Der Kragen am ersten Sweater habe ich selbst entworfen.

Der Star-Wars Pulli wird häufig getragen.
Der Andere ist noch nicht am Zielort (mittlerweile wurde er schon abgeholt !!!)
und ich denke dann wird auch er häufig getragen.

Am vergangenen Wochenende
habe ich dann noch einen Blusenschnitt aus einer Burda 
heraus gerädelt, zugeschnitten (die Ärmel auf meine Größe abgeändert)
und schon mal teilweise zusammengenäht.
Hier ein Bild von der werdenden Bluse:

Diesen Stoff habe ich mir letztes Jahr im Frühjahr
in einem Stoffladen in Trier gekauft.
Tja, irgendwann wird es dann doch was !!!
Stoff muss ja gut abgelagert sein,
ehe man ihn verarbeitet! .-)
Diesmal war ich ganz erstaunt,
dass mir die Bluse in der angegebenen Größe auch wirklich passt.
Da stehe ich mit Burda immer etwas auf Kriegsfuss.

Es gab noch weitere Stoffe in dieser Woche.
Ich sage nur "ablagern".


Socken wurden auch noch gestrickt !
2 Paar für den Jungen in Südfrankreich,
der die Farbe Orange liebt!
Hier wurden jede Menge Reste verarbeitet.

Jetzt stricke ich noch eine längere/weitere Weste,
aus dünner Baumwolle (Drops).
Auch das wird wohl etwas länger dauern.
Bilder hierzu folgen später einmal.

Aber ich bin Euch noch die fertige Patchworkdecke schuldig.
Heute Abend habe ich diese noch schnell fotografiert:

Weil dann immer noch einige zugeschnittene Teile übrig waren,
habe ich kurzerhand noch ein Tischset gezaubert.

Innen als Vlies habe ich einen Bügelbrettpolster verwendet.
Das klappt super.
Das war es für Heute.
Viele liebe Grüße
Eure Andrea

Mittwoch, 1. Februar 2017

Mein Januar

Mein Januar stand ganz im Zeichen der Handarbeit !

Da ist ja meine Patchworkdecke,
welche große Fortschritte gemacht hat.

Allerdings weiß ich erst jetzt,
wie viel Arbeit es ist eine Decke zu patchen.

Gerne zeige ich Euch einige Entstehungsbilder.

PATCHWORK - in BILDERN
Hier entstand die letzte Reihe am Quilt.
Erst mal Quadrate.

Auf der Rückseite habe ich das Quadrat aufgezeichnet.
Das ist für mich am Einfachsten.
Dann daraus zwei Dreiecke schneiden!

 Dann werden die Dreiecke ans Quadrat genäht.
 Jetzt musste ich die Seiten begradigen.
So sah es dann aus, 
nachdem ich mehrere Quadrate gemacht hatte.

Ich habe dann noch in der Mitte,
auf das Mittel-Quadrat,
eine Applikation genäht.
Leider hatte ich keine Wand frei,
für das fertige Teil "aufzuhängen".
Somit musste die Wandschräge herhalten.

Dann habe ich die drei Lagen auf dem Fußboden ausgelegt.
1) Quilt
2) Vlies
3) Stoffrückseite


Rechts und links habe ich eine Reihe von 2,00 m,
(ganz kleine Quadrate)
 an den Seiten befestigt.

Dann fing die eigentliche aufwendige Arbeit an.
Feststecken der drei Lagen.
Aber
auch das Quilten !!!!
(wenn auch mit neuen Nähmaschinenfüsschen).
Hier zwei Beispiele:
Mir persönlich gefällt es,
wenn die Linien nicht so akkurat sind.


Wellenlinien.
Wer wissen möchte, wie und wo ich dann beim Verarbeiten einer solchen großen Decke sitze?
Der schaut hier:
Die Decke ist etwa 1,40 m x 2,00 m groß.

Dann wird der Zuschneidetisch "heruntergefahren"
und ich sitze dann dort.
Im Hintergrund das "neue" Bügelbrett.

Aber auch stricktechnisch ist Einiges gegangen.
2 Zipfelschals sind fertig geworden 
und wandern jetzt in meine Geschenkeecke.
Ich selbst habe momentan genug Schals,
aber Andere könnten sich darüber freuen.

Die momentanen Lichtverhältnisse 
sind zum fotografieren echt bescheiden.
Der Schal rollt sich fast von selbst.
Tolles Garn!
Ganz weich, reichte sehr weit - hier sind nur 100 gr verstrickt -
da hat sich der "hohe" Anschaffungspreis schon gelohnt.

Meine Kamera habe ich heute dienstlich gebraucht,
deshalb sind die Bilder in meiner Mittagspause hochgeladen worden.
Es war schön mit Euch die Pause zu verbringen.

Jetzt verabschiede ich mich mit einem Bild,
von einem knackig kalten Januarmorgen.

Bei uns zu Hause!

Bis bald und dann mit neuen Bildern zur Patchworkdecke.
Eure Andrea

Samstag, 31. Dezember 2016

Weihnachtsurlaub

Ich finde der Weihnachtsurlaub ist der Ruhigste im ganzen Jahr.
Wir genießen es zu tun, 
wozu wir gerade Lust haben.

Vorgestern (und gestern) schien dann auch bei uns die Sonne,
zu den eisigen Temperaturen.

Also auf zu einem Winterspaziergang.

Gut verpackt ging es zu den Windrädern auf den Berg.
Entlang von Feldern und Wiesen,
die Sonne hat den Raureif schon schmelzen  lassen.



Die Bilder gleichen sich.
Aber. was will man auch fotografieren, 
wenn man an Feldern im Winter vorbei marschiert.

Aber ich habe mal versucht etwas einzufangen.




Zuhause wieder angekommen hat die Tasse Kaffee uns sehr gut getan
und ich habe den Nachmittag mit meinem Strickzeug verbracht.

Das ist übrigens der fertiggestellte Pullover aus der Wolle,
die ich mir Dank des Gutscheines meiner Kollegen
gekauft habe.
Ein Raglanärmel habe ich das erste Mal gestrickt.

Die Decke ist auch ein wenig gewachsen.
Die Reihe mit den "Windmühlen" wurde  fertiggestellt und angenäht,
dann noch eine Reihe mit den Dreiecken
sowie die Streifen dazwischen.

Es wird jetzt einfacher werden,
denn dank des Wiedereinzuges vom Jüngsten,
habe ich jetzt ein Bügelbrett und ein gutes Bügeleisen im Nähzimmer.


Gestern haben wir dann auch noch ein Regal aufgehangen,
was der Jüngste auch nicht mehr benötigt.
So sieht jetzt mein Arbeitsplatz aus.
Der zweite Garnrollenhalter (der Obere) wurde dann auch gleich befestigt.

Eine Kollegin hat bei Makerist eine Strickanleitung für einen Zipfelschal gekauft
und ich habe dann mal versucht Diesen zu stricken.
Es war anfangs ein wenig knifflig,
aber so sieht er jetzt aus
(habe dann gleich das als Anlass genommen die Originalwolle bei Lanade zu bestellen,
Frau Alles-Selbstgemacht hat ja auch keine Wolle im Regal liegen)

Die Farbe kommt heute Morgen nicht so gut rüber.
Es war noch recht finster, als ich die Fotos machte.

Gelsen habe ich auch in den vergangenen Wochen recht viel.
Unter anderem:
Christa Canetta: Schottische Stürme
Lucinda Riley: Die Schattenschwester
Die Biografie von Lilo Pulver.

Nun wünsche ich allen meinen Lesern
ein gutes neues Jahr 2017.


aus dem Spätsommer 2016


Eure Andrea