Sonntag, 21. August 2016

Neue Näh/Stickmaschine im Hause Alles-Selbstgemacht

Jetzt ist die 70ziger Geburtstagsparty auch schon wieder 2 Wochen her.
Bei strahlendem Sonnenschein
haben wir endlich mal auf der Terrasse feiern können.

Ein wenig Urlaubsfeeling.
Muscheln, Möwen und Blumensträuße.
Schatten spenden die Sonnensegel,
somit sind es "Schattenbilder" geworden.

Dies ist übrigens der erste Blogeintrag
von meinem "neuen" Laptop aus.
Es ist der Alte von meinem Sohn,
den er für mich repariert hat
und mir ihn dann geschenkt hat.

Das widerum ist klasse,
denn ich habe mir ein Geburtstagsgeschenk gemacht,
(eigentlich ist es ,für mehrere Geburtstage und Weihnachten zusammen)
wobei mir dieser Läppi dann gute Dienste leistet.


Nach langem Überlegen habe ich mir eine brother innov is 955 geleistet.
Eine Näh/Stickmaschine.

Jetzt kann ich schöne Bildchen sticken.
Ich habe auch ein passendes Stickprogramm für den PC,
mit dem ich selbst Stickbilder entwerfen kann.
Deshalb ist dieser Laptop so wertvoll.


Es sind die ersten Versuche mit der Maschine 
und
müssen hier festgehalten werden.

Und jetzt sind die zwei Schreibtische ganz schön belegt.
Von links: Die AEG (Annegret) Nähmaschine,die Overlook, der Läppi und die neue brother.

Man nennt es wohl auch Kreatives Chaos.

Die Krabbeldecke ist vorher auch noch fertig gemacht worden
und über diese Decke kam ich immer wieder auf eine Stickmaschine.
Ich werde mich damit beschäftigen,
wie man Applikationen stickt.


Mir gefallen die Farben sehr gut.
Ich habe sie nur am Rand gesteppt,
damit die Decke schön "fluffig" bleibt.
***
Gestern kamen dann auch meine Einladungskarten,
die ich im Internet bestellt habe.
Wenn auch wieder ohne ein aktuelle Foto von mir.
Ich bin nicht mehr blond.
:-)
Wir werden meinen Geburtstag nachfeiern,
denn ich werde am eigentlichen Tag nicht im Lande sein.
Sondern mit den Freunden in Frankreich feiern
und später dann mit der Familie 
im kleinen Kreis.

****


Mit diesem Blumengruß wünsche ich Euch eine schöne Woche

Andrea

Sonntag, 31. Juli 2016

Blumen für Euch !

Wenn mich Jemand fragen würde,
wann blogst du???

Dann muss ich gestehen,
immer Sonntags.
Sonntagsabend ist für mich der beste Moment um zu bloggen.

Dann habe ich mein Wochenende meistens sehr sinnvoll genutzt.

Nächstes Wochenende werde ich aber nicht bloggen.
Warum ????
Meine Mutter hat ihren 70. Geburtstag 
und der wird im Hause Alles-Selbstgemacht gefeiert.
Hoffen wir mal, 
dass es eine Gartenparty wird.
Motto für die Tischdekoration:
Sonne, Strand und Meer.


Heute habe ich für die Party kleine Herzen genäht.
Diese habe ich an meine Einmachsgläser befestigt.
In diese Gläser werden meine Schwester und ich schöne Blumensträuße in der Farbe Weiß binden.
Weitere Gläser erhalten Sand, Steine, Muscheln, Kerzen.
Bilder werden selbstverständlich folgen.




Meine Bügeldecke hat schon die richtige Farbe.

Was habe ich sonst noch gemacht ?
Gestern Morgen sind wir schon früh in unseren Garten.
Ich finde die Stauden sind dieses Jahr enorm gewachsen
und so musste gestern mal die Schere her.
Diesmal für die Gartenschere und nicht die Stoffschere.

Ich habe für Euch mal ein paar Bilder von den Blumen gemacht.
 (Achtung Bilderflut)


 Selbstgezogene Zinien und Sonnenblumen..

 Unser umgesetzter Phlox (hat es gut überstanden)

Teil der grünen Oase.
Das ist die Ecke, wo wir im Frühjahr den Bachlauf "entsorgt" haben.

Lilien, Rosen und im Hintergrund sind noch die Margariten.


Blühende Funkie im Hintergrund. Aufgrund der Tatsache, dass diese Pflanze groß und größer wird, haben wir uns für die Funkie einen neuen Platz im Garten ausgesucht. Sie wird versetzt und gleichzeitig ist damit ein weiteres Gartenprojekt in Planung. Pssttt... noch wird nichts verraten!

Was hab ich nach der Gartenarbeit getan ????

Mein Mann und ich haben unsere neue Veranda genossen.

Er las zuerst, ich strickte
und nach einiger Zeit fielen uns die Augen zu
und wir haben eine wunderbare Siesta auf den neuen Liegen abgehalten.
Geschnarcht haben wir Beide.
Aber ich bin Euch ja noch mein neues Strickprojekt schuldig:


Es ist hellblau und nicht grau !!! 

Das Muster macht mir richtig viel Spass
und es ist recycelte Baumwolle von Drops.
Sie lässt sich gut verstricken (Nadelstärke 3,5).

Am heutigen Nachmittag/Frühabend,
habe ich auch an der Krabbel-Babydecke weiter genäht.
ähhh.... das Baby kommt im September auf die Welt,
und der Druck fertig zu werden,
ist jetzt schon da.
Aber die Empfänger in Frankreich,
freuen sich auch noch etwas später.


Ein kleiner Elefant.

 So sah die Decke heute morgen aus.
Jetzt brauche ich nur noch ein Motiv-Quadrat und dann ist die Vorderseite fertig.



Kann man die Wimpelkette erkennen??
Diese Magnetleiste ist für solche Projekte nicht mit Gold zu bezahlen
(ein Erbe meines Ältesten, der ja als Architekturstudent immer seine Pläne aufhängen musste).

So, dass war heute eine Flut von Bildern und Text.
Aber es muss ja für eine Woche, eher mehr, reichen.

Noch ein letzter Blumengruß aus dem Garten
und damit wünsche ich Euch eine schöne neue Woche
(meine ist kurz und auch die übernächste, denn ich habe diesen Freitag frei und der darauffolgende Montag
---- ein supermega langes Wochenende ---)




Gruß von Andrea

Sonntag, 24. Juli 2016

Es ist viel passiert!

Es ist in den letzten Wochen viel im Hause Alles-Selbstgemacht
fertig geworden.
Somit blieb kaum Zeit fürs Bloggen.

Als erstes habe ich meinen Pullover fertig gestrickt.
Heute Morgen habe ich die Teile gespannt
und feuchte Handtücher tun jetzt ihren Dienst.


Vor gut 4 Wochen waren wir dann auch zum blau/gelben Möbelhaus,
weil ich mein Nähzimmer noch mit neuen Regalen aufhübschen wollte.
Die gute Vorbereitung
(alles schon vor dem Einkauf im Internet angeschaut)
hat den Einkauf leicht gemacht.
Wir waren in Nullkommanix wieder raus
(damit Frau nicht noch mehr Versuchungen erliegt).


Ich habe meine Stoffe, meine Bücher, Zeitschriften und noch vieles mehr in diesem Teil verstaut.

Dann hat der Jüngste die letzten 2 Sonntage und einer seiner freien Tage damit verbracht
meine alte Nähmaschine zu restaurieren.
Er hat das ja schließlich mal gelernt.
Mutter musste jetzt einige Zeit warten, 
bis das Versprechen eingelöst wurde.
Es hat sich aber auf jeden Fall gelohnt.

Die Nähmaschine gehörte meiner Lieblingsoma und sie hat sie mir,
als ich noch Teenager war,
geschenkt.
An dieser Nähmaschine, die man versenken kann,
musste mein Vater seine Hausaufgaben machen.
Natürlich ist inzwischen auch schon etwas Deko auf der Holzplatte.

Heute hat der Jüngste meine Kamera ausprobiert,
denn er hat in gut 10 Tagen Geburtstag und wünscht sich eine solche Kamera.

Ich muss sagen, 
er hat ein gutes Auge und die ersten Versuche in unserem Garten
lassen sich sehen:



Dabei fiel auf, 
dass dieser Buddhakopf eine abgefallene Nase hat.



Dann hat er noch unsere Kapelle im Ort fotografiert
(Zoom).
Von unserer Terrasse ist in der Ferne die Spitze des Kapellentürmchens zu sehen:






In der vergangenen Woche haben wir unser Streichprojekt auch noch angefangen
und am gestrigen Samstag ist alles fertig geworden.
Kaum war der Pinsel ausgewaschen,
die Sachen wieder alle an Ort und Stelle platziert,
fing auch schon ein leichter Nieselregen an.

Abendstimmung in unserem Garten!





Wie Ihr euch denken könnt,
habe ich den Nachmittag und Abend hier im Liegestuhl verbracht.
Warm war es ja heute,
wenn auch die Sonne nicht immer zu sehen war.
Und was habe ich gemacht?
Natürlich an meinem nächsten Strickprojekt gearbeitet.

Ich wünsche Euch jetzt eine schöne und sommerliche Woche.

Eure Andrea

Donnerstag, 23. Juni 2016

10 Tage Provence...........

Am Mittwoch, den 01.06. sind wir dann vom Elsaß aufgebrochen um in die Provence zu fahren.
Wir hatten Glück !!!! Angekommen in unserem südfranzösischen Urlaubsort wurden wir verwundert angeschaut, als wir erzählten, dass wir von Überschwemmungen im Elsaß nichts mitbekommen hatten.
Sind wir doch wieder Erwarten recht früh in Turkheim aufgebrochen und somit wohl dem Unwetter wieder "fortgefahren".

Unser Feriendomizil hatten wir uns ja voriges Jahr schon einmal vor Ort angesehen und für gut befunden. Das ist wirklich praktisch, wenn man diese Möglichkeit hat. Aber das war ja nur der erste Eindruck, damals. Jetzt nach den Tagen dort können wir noch viel mehr positives berichten.

Hier waren wir: http://www.moulin-dantelon.com/accueil.html




 Es handelt sich hierbei um einen Familienbetrieb und genau dieses Flair wird Einem vermittelt.
Wir hatten ein wunderschönes großzügiges Zimmer. Ausgerüstet mit einer Sitzecke und einem großen Bad. Frühstück gab es in dem Aufenthaltsraum im alten Mühlengemäuer, sofern das Wetter durchwachsen oder frisch war. Aber ab dem Sonntagmorgen wurde draußen gefrühstückt. Stellt Euch vor: Ihr werdet morgens wach und vor eurem Zimmer (Tür zum Innenhof) steht ein runder Bistrotisch, der schon gedeckt ist. Herz was willst du mehr! Frische Croissants, Baquette, drei verschiedene selbstgemachte Marmeladen, Honig und und und......



 Die Tür mit den weißen Fensterläden
war der Zugang zu unserem Zimmer.
Blick in den Innenhof.


Auch ein ganz neues Erlebnis war für mich, dass ich mich nichts ums Kochen kümmern musste oder gar Betten machen, dass Bad jeden Tag aufs neue sich sauber präsentierte... Verwöhnprogramm kann ich da nur sagen....

Valerie und ihre Eltern sorgen für das allgemeine Wohlbefinden. Immer wusselte irgendjemand von den Dreien herum und kümmerte sich um die Gäste.


Hühner gab es auch.
Aber leider hat in unserer vorletzten Nacht der Fuchs sie alle genommen.


Das Anwesen der Moulin gleicht einem großen Park. Es machte richtig Spaß durch diesen zu schlendern. Eine kleine Brücke ging über den Mühlbach. Das hat doch was. Diesen überquerten wir, um dann weiter duch den "Park" zu laufen. Hin zum Pool.

 Über die Brücke zum 2.ten Teil des Gartens,
hin zum Pool.

Teil des Gartens.


 Das Anwesen.

Es hat doch was von einem Park.



Diesen 25 x 15 Meter (und an der tiefsten Stelle 2,50 m tief) großen Pool hatten wir für uns alleine. Denn die meisten Gäste waren tagsüber unterwegs (mit dem Fahrrad hoch zum Mont Ventoux). Da wir die Gegend ja schon öfters besucht hatten, beschlossen wir diesen Urlaub mehr in Ruhe zu genießen.

 Pool mit Insel !!! und mir !!!!

Wir lasen viel und ich strickte auch viel. Zwischendurch immer wieder eine Runde im großzügig bemessenen Pool. Ausruhen auf den Liegen. Einfach nur sein und genießen.


Hier blühten auch schon die Rosen.
Da kann ich ja nie vorbeigehen ohne zu fotografieren.


Natürlich hat es auch reichlich Kulinarisches gegeben. Sei es bei unseren Freunden zu hause oder bei Valerie. Die Hotelbesitzerin hat sich einen Snackwagen zugelegt. Natürlich denkt man im ersten Moment einen Snack/Imbisswagen???? Aber gleich vorneweg es war sehr sehr angenehm und köstlich, was Valerie so ihren Gästen dort auftischt. Natürlich möchte sie mit diesem Snackwagen vorbei fahrende Touristen und Einheimische in ihr verstecktes Paradies locken. Denn die Moulin ist von der Straße kaum einsehbar (somit auch sehr ruhig gelegen).  Der Imbisswagen steht natürlich so, dass die Autofahrer ihn entdecken können.

Terrasse vor dem Snackwagen mit Blick auf den Ventoux.
 

Davor befindet sich eine befestigte Terrasse mit Tischen und Stühlen. Somit kann man ganz genussvoll essen. Es gibt sogar vorneweg kleine Aufmerksamkeiten des Hauses. Die Tische werden auch ganz liebevoll mit Tischsets und gutem Besteck bestückt. Besten Rotwein hat Valerie, den wir uns natürlich gut schmecken ließen.Wunderbare Fruchtsäfte aus dem naheliegenden Ort Crillon le brave bietet sie an.

Wir sind noch immer mehr in der Moulin (gedanklich) als zu hause. Die Tage dort waren so richtig erholsam und taten nur gut. Die gemeinsamen Stunden mit unseren Freunden in der Provence sind unvergesslich. Es ist schön über die weite Distanz eine solche intensive Freundschaft aufrecht zu erhalten.





 1 Woche zu früh !!!
Hier würde man sonst alles lila sehen;
wenn denn dann der Lavendel büht.
Es ist mir nicht vergönnt.
Also muss ich wieder kommen.


Tja, der Urlaub war ja dann für uns noch immer nicht vorbei. Wir packten also am Freitag, den 10.06.2016 unsere Koffer. Der Abschied von Valerie und ihrer Familie fiel nicht leicht, aber wir versprachen, dass wir wieder kommen werden!!!!
Nun packten wir das Auto wieder voll. Tankten auf. Jetzt ging es ab  zu meiner langjährigen Freundin in die Cevennen. Davon gibt es aber keine Bilder, denn ich mache dort meist keine und wenn dann möchte ich diese nicht ins Internet stellen. Die Zeit dort war wieder sehr intensiv und für mich sehr entspannend, erholsam, beruhigend und jeder Besuch aufs Neue ist eine Bereicherung.
Liebe U. es ist einfach nur schön, dass es dich gibt !!!!!

Noch voller Eindrücke und beim Schreiben kommen auch noch ganze viele Emotionen auf
werde ich diesen Eintrag jetzt beenden.
Vielleicht werde ich mal in Zukunft aus dem Urlaub die ein oder andere obskure Begegnung beschreiben. Mal sehen. Man weiß ja, wer eine Reise macht, der kann auch was erzählen.

Ein Mitbringsel:
Seit Jahren schleiche ich in Anduze ständig um die Potterien 
herum.
Diesmal gab es sie auch einfarbig und in ROT !!!!


 Vor vielen Jahrzehnten haben Waisenkinder in der Gegend um Anduze diese
Töpfe gemacht und sich somit Geld verdient.

Also ein Gefäß mit Geschichte.
Jetzt steht er vor unserer Haustür
und erinnert mich an einen unvergesslichen Urlaub.


Ich hoffe es waren nicht zu viele Bilder..... grins.......
aber ich habe ja versprochen, 
dass noch Bilder folgen werden.

Ich wünsche Euch einen schönen Tag.
Andrea